Vergeben, Vergessen, Verzeihen?

Oh, welch schwere Themen. Für viele ist es nicht so schwer, anderen etwas zu verzeihen. „Vergessen wir´s“ ist schnell gesagt und „ich verzeihe dir“ kommt so manchem auch leicht über die Lippen. Auch wenn der Stachel der Verletzung noch tief sitzt, man gar nicht zugeben mag, dass man  gekränkt ist! Man mag vielleicht auch nicht als Mimose dastehen, als Spielverderber usw. Doch warum ist es so schwer, wirklich zu vergeben? Und hast du schon mal DIR SELBST vergeben?

 

Viele vergeben anderen leichtfertig, von denen sie gekränkt wurden. Doch das wirft ein neues Problem auf. Nämlich, sich selbst nicht ernst genug zu nehmen. Sich selbst seine Verletzlichkeit, seine Empfindsamkeit nicht einzugestehen und zu sich und seinen Bedürfnissen zu stehen. Es kann auch sein, dass du dich selbst verachtest für Dinge, die du früher mal getan hast. Für Dinge, die du dir selbst angetan hast. Für Taten, bei denen du andere verletzt hast. Vielleicht ist es an der Zeit, DIR SELBST ALS ERSTES ZU VERGEBEN: für vertane Chancen, für das Gefühl, dein vermeintliches Glück nicht festgehalten zu haben, „falsche“ Entscheidungen getroffen zu haben, dich und deine Gefühle „verraten“ zu haben. Nicht zu dir Gestanden zu haben. Es gibt 1000e Dinge, für die man sich selbst anklagen kann und fertig machen kann. Ist es an der Zeit, dir selbst zu vergeben? An der Zeit, dir nahe stehenden Menschen zu vergeben?. Oder einem Kollektiv zu vergeben? Vergebung hat nicht mit dem anderen zu tun, der muss das nicht einmal wissen. Es geht darum, Frieden in dir Selbst zu finden, Hass, Wut, Enttäuschung abzulegen, weil diese Emotionen dir auf der Seele lasten und dich nicht frei und selbstbestimmt leben lassen. Es erlaubt uns die Sache hinter uns zu lassen und befreit weiter zu leben. Wenn du das Gefühl hast: Ja, da liegt mir was auf der Seele!, dann begleite ich dich gerne dabei sich den Prozess des Vergebens anzuschauen, zu durchleben und Ruhe zu finden. Damit kannst du kennen lernen wie es ist, voll Liebe und Stolz auf dich selbst zu blicken, Gram und Schmerz hinter dir zu lassen und freien Herzens nach vorne und auf deine Mitmenschen zu blicken! Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0